Archiv der Kategorie: Zum Anziehen

Neues Shirt, oder: mitgedacht beim Stoffeinkauf…

Seit einiger Zeit liegt hier der Schnitt für Frau Liese.
Ich habe vor längerer das Top Luise genäht und mag den Schnitt mit dem
Wickelteil sehr. Nun wollte ich Stoff für die Langarm-Version kaufen und bin mit der
Angabe zum Stoffverbrauch ins Stoffgeschäft gegangen.
Nachdem ich den dort gekauften Ringeljersey aus der Waschmaschine holte,
waren statt 1,20 m nur noch 1,10 m Stoff übrig.
Darüber hinaus kaufe ich sonst eigentlich sowieso immer ein bisschen mehr,
als angegeben, weil ich z.B.  gerne etwas längere Ärmel nähe…
Also musste ich improvisieren, um den Stoff noch verwerten zu können.

IMG_20160221_220530w
Ich habe wieder meinen selbstgebastelten Schnitt hervorgeholt
und ein Shirt mit überschnittenen Schultern genäht.
Die Ärmel musste ich trotzdem stückeln. Damit das nicht zu willkürlich aussieht,
habe ich eine falsche Paspel eingesetzt.

IMG_20160221_220813w

Den Ausschnitt habe ich diesmal verstürzt genäht, das gefällt mir noch ein bisschen
besser als ein Halsbündchen. Eine Anleitung für diese Ausschnittvariante findet
man bei Pattydoo.

IMG_20160221_220648w

Und für das Wickelshirt muss ich noch einmal neuen Stoff kaufen,
etwas überlegter und großzügiger bemessen…

Streifen-Shirt

Ich wollte schon immer versuchen,
einen Schnitt von einem Lieblingskleidungsstück abzunehmen.
Als erstes habe ich das jetzt mit einem ganz einfachen Shirt
mit überschnittenen Schultern probiert.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden:

IMG_20150710_195515ww

IMG_20150710_195004ww

Und da der Sommer neben herrlich warmen Tagen
auch immer mal kühl und regnerisch daher kommt, habe ich noch
einen passenden Loop dazu genäht.

Urlaubsgarderobe

Diese Woche fangen die Sommerferien an und
somit rückt der Urlaub näher. Endlich!
Selbstverständlich rechne ich mit feinstem Sommerwetter
und deshalb wollte ich mir noch
etwas Luftiges nähen.

DSC_0007ww

Ich habe ein Top nach dem Schnittmuster „Frau Luise“ von Schnittreif genäht.
Der Schnitt gefällt mir richtig gut, und das Top
sitzt bei mir perfekt.

Allerdings weiß ich nicht mehr so genau,
warum ich diesen fade graublau gemusterten Jersey gekauft habe
und ob ich das Top daraus wirklich viel tragen werde.

Deshalb habe ich mir noch ein dunkelblause Exemplar genäht,
das passt und gefällt mir immer   ;o)
(lässt sich nur nicht so gut fotografieren…)

DSC_0008ww

Ach, Amy… (und ein Shirt)

Schon vor einiger Zeit habe ich mir einen Amy-Rock genäht.
Ich mag diese Art Rock sehr: etwas hüftig zu tragen,
A-Linie und Kellerfalte,
mit Bündchen und Gürtelschlaufen,
Taschen und bei Bedarf mit Futter.
Ich habe ihn auch schon viel und gerne getragen,
(wie man auf den Fotos am Knitterfaktor erkennen kann).

amy

Aber warum nur zieht er diese Querfalten?
Ich habe mal im Netz gestöbert, es gibt etliche Modelle,
bei denen das auch der Fall ist,
aber auch viele, die ohne Querfalten daherkommen.
Liegt es an der Figur, am Schnitt, am Material?

Ich trage diese Amy dennoch gerne
und werde noch einen weiteren Versuch unternehmen,
vielleicht ohne Kellerfalte oder das gerade Bündchen
geschwungen zuschneiden, mal sehen…

amy+shirt

Außerdem habe ich mir ein Shirt genäht,
nach einem Schnitt aus der Burda vom Juni (Modell 114).
Ich bin schon länger auf der Suche
nach einem leger geschnittenem Raglan-Shirt.
Dieses ist allerdings extrem weit. Ich habe beim Zuschneiden
schon 2 cm auf jeder Seite weggenommen, beim Zusammennähen
auch nochmal reduziert und finde es immer noch sehr weit.
Mal sehen ob es viel getragen wird…

Sommerkleid ?

Ich habe mir ein Sommerkleid genäht…
Allerdings ist es hier wieder so ungemütlich kühl,
dass ich die Präsentation Madeleine überlasse  ;o)

DSC_0580ww

Wie jeder sofort erkennt, habe ich nach dem Schnitt Onion 2022 genäht,
mit einigen kleinen Änderungen:
Ich habe die Puffärmel entschärft,
das Rückenteil gedoppelt
und die Kräuselung im Rücken durch Abnäher ersetzt.
(Sehr gute Beschreibungen hierzu gibt es bei Smila und bei AnniLu)

onion 2022

Ach ja – Madeleine ist einen Kopf kleiner als ich, deswegen geht das Kleid
bei mir nur bis zum Knie…

Schlicht und dunkelgrau

…sind zum Anziehen
für mich immer eine gute Lösung.

DSC_0182xx

Genäht nach dem Schnitt Joana, allerdings ohne Bündchen
sondern stattdessen gesäumt und um die Hüfte
etwas legerer zugeschnitten.
Den Stern habe ich aus dem identischen Jersey
appliziert – Ihr seht, wenn es um
Bekleidung für mich geht, kann es mir nicht schlicht
genug sein   ;o)

Nachgereicht

Schon seit längerem fertig,
aber bisher noch nicht im Nähkästchen gezeigt:
Ein Shirt im Wickel-Look aus blau-weiß geringeltem Jersey,
ein Modell aus der Knip-Mode Spezial vom Frühling 2013.

wickeltopWZ

Es gefällt mir richtig gut
und war auch eigentlich nicht schwer zu nähen.
Am meisten Zeit habe ich gebraucht,
um die Schnittteile vom Bogen abzupausen.
Der Bogen ist so klein, das die einzelnen Teile aus mehreren Abschnitten
zusammengesetzt werden müssen.
Dass hierfür identische Symbole bei mehreren Modellen verwendet werden,
macht die Sache nicht gerade übersichtlich.
Wer denkt sich sowas aus???

Auf dem mittleren Bild ist noch ein neuer Rock zu sehen,
der auch zu einem Lieblingsteil werden kann.
Er ist zwar völlig schnörkellos,
ein 6-Bahnen-Rock aus ganz dunkelblauem, leicht stretchigem Jeans,
(Schnittmuster Langeneß von Farbenmix)
aber eben darum auch sehr vielseitig.

Leichtes Jäckchen

P1170136w-tile

Der Winter will ja partout nicht weichen,
man braucht immer noch gemütliche Kleidung.
Allerdings kann ich so langsam keine Strickpullover meht sehen  :o(
Also habe ich mir ein leichtes Jersey-Jäckchen genäht,
mit anschmiegsamem Schalkragen.

(Schnitt 126 aus der Burda 1/2011, allerdings etwas gekürzt)

Jetzt auch hier!

Ich habe ein Knotenkleid genäht, nach dem Schnittmuster Onion 2022.
Nun ja, eigentlich kein Kleid, sondern die kurze Form. Ich wollte erst mal ein Teil zur Probe
nähen, um die Passform zu überprüfen und hatte im Vorrat nur Jersey für die kurze Variante.
Ich bin mit dem Sitz und überhaupt mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Und auch für ein kurzes Oberteil gefällt mir der Schnitt richtig gut
-der nächste Frühling kommt bestimmt  :o)

onion2022

Eigentlich gibt es zu dem Schnitt ja nichts Neues mehr zu sagen.
Sollte hier aber doch jemand vorbeischauen, der sein erstes Knotenkleid noch vor sich hat  ;o)
stelle ich noch einmal meine Tipps zusammen.
Das Schnittmuster hat ja lediglich die dänische Beschreibung und wer deshalb
zusätzliche Infos über die Anfertigung des geknoteten Vorderteils sucht,
findet bei Zapperlott ein anschauliches Tutorial.
Ich habe nicht die vorgesehenen Puffärmel genäht, sondern das Schnittteil für die Ärmel
auf der Schulter verschmälert. Wie das geht kann man hier bei Smila nachlesen.
Dort stieß ich auch auf die Idee, die Kräuselung im Rücken durch Abnäher zu ersetzen.
Das gefällt mir auch besser.
Eine weitere Abwandlung, die ich vorgenommen habe, betrifft das obere Rückenteil.
Anstatt es am Ausschnitt mit Falzgummi einzufassen, habe ich es gedoppelt und verstürzt.
Wie das geht, kann man hier bei AnniLu nachlesen.
Vielen Dank für’s Teilen all dieses Know-hows !!!